therapie-ariana-heldstab_blog_Lockdown-Kinderrechte

Lockdown Kinderrechte – der Dokumentarfilm

Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

In meinem letzten Blogeintrag widmete ich mich dem Thema Kindeswohl zu Corona-Zeiten. Der Dokumentarfilm «Lockdown Kinderrechte» von Patricia Marchart und Judith Raunig aus Österreich wiederholt, vertieft und ergänzt viele Themen, die auch ich in meinem Text angesprochen habe. Deshalb, und weil die Menschen im Film mir bei Vielem aus dem Herzen sprechen, möchte ich ihn mit euch teilen.

Es ist mir sehr wohl bewusst, dass in der Schweiz Einiges «anders» verläuft als in Österreich oder Deutschland. Gerade in Bezug auf unsere Kinder war der zweite Schweizer-Lockdown weniger einschränkend und weniger einschneidend als in einigen Nachbarländern. Dafür bin ich von Herzen dankbar! Und trotzdem, seit über einem Jahr ist für viele Kinder und Jugendliche alles anders als sonst, auch hier bei uns.

Ich wünsche mir, dass einige von euch sich die Zeit nehmen, offen und unvoreingenommen den Menschen in dieser Dokumentation zuzuhören. Nicht nur weil Einige über die Grenzen hinaus als Experten Ihres Fachs gelten, sondern auch, weil diese Menschen den Mut haben, andere Sichtweisen und andere Meinungen öffentlich zu äussern in einer Zeit, in der dies bekanntlich eher ignoriert oder sogar unmöglich wird.

Ich wünsche mir, dass Dokus wie diese uns anregen, tiefer über ganzheitliche Gesundheit ALLER Generationen nachzudenken. Denn es ist nicht nur wünschenswert, das Leben um jeden Preis zu schützen, sondern vor allem auch, das Leben um jeden Preis LEBEN zu dürfen… gerade für unsere Kinder und Jugendlichen.

Mit unserem Film LOCKDOWN KINDERRECHTE geben wir Kindern und Jugendlichen eine Stimme, aber auch Expert*innen, die sich mit Kinder- und Jugendgesundheit beschäftigen und Einblick darüber geben können, welche Spuren der Umgang mit der Corona Krise bis jetzt bereits hinterlassen hat und noch weiter hinterlassen wird. Ganz besonders wichtig war uns, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen diesen Film zu entwickeln: Sie haben aus ihrer Sicht gefilmt und zeigen dadurch, wie sich der Lockdown auf ihr ganz persönliches Erleben auswirkt. Wir wollen wachrütteln und Mut machen: Jedem einzelnen Menschen, sich für die Rechte und die Gesundheit dieser vulnerablen Gruppe einzusetzen.
Denn Kinderrechte sind Menschenrechte und körperlich sowie psychisch gesunde Kinder sind unser aller Zukunft.

www.lockdown-kinderrechte.at

Härzlich
Ariana

Wir werden unsere Kinder sehr um Verzeihung bitten müssen für das, was wir ihnen da angetan haben!

Gerald Hüther, Neurobiologe